Heilmittel Hühnersuppe

Ernährungstipps

Das ist tückisch: Die ersten milden Temperaturen wie am vergangenen Wochenende verleiten zum Leichtsinn bei der Kleiderwahl. Kurze Hose, kurzärmliges Shirt, Mütze & Co. zu Hause gelassen. Und dann war es – vor allem im Schatten – doch kälter als gedacht. Die Folge: ein dicker Hals und ne Erkältung. Bereits seit Wochen rollt eine Erkältungswelle übers Land – genau zur Unzeit, sind doch Läufer mitten drin in der Vorbereitung aufs Frühjahr. Heilen lässt sich so ein Infekt nicht, höchstens lindern. Und eine Empfehlung gibt es dabei immer wieder: Hühnersuppe! Die soll ja wahre Wunder bewirken. Das stimmt! Doch was vermag eine Hühnersuppe, was Pillen, Tropfen, Balsam vermeintlich nicht so gut schaffen?

Wie andere Wissenschaftler in Studien zuvor hat sich auch Sandy Allonen, klinische Ernährungsberaterin des Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston mit der Frage beschäftigt. „Studien haben gezeigt, dass eine herzhafte Hühnernudelsuppe dazu beitragen kann, die verstopfte Nase und Erkältungssymptome zu lindern", sagt Sandy Allonen und betont: „Es geht nur um die Zutaten.“

Hühnchen

Hühnchen ist voller Eiweiß, das das Immunsystem unterstützt. Es ist auch eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe wie B-Vitamine, die die Immunität stärken und die Verdauung regulieren. „Hühnchen ist auch reich an Tryptophan, das dem Körper hilft, Serotonin zu produzieren, das die Stimmung verbessert und das Gefühl von Komfort, sagt Allonen.

Nudeln

Die Nudeln in der Hühnernudelsuppe dienen als Sättigungsbeilage, die gerade bei Appetitlosigkeit hilft, dass man gesättigt ist. „Kohlenhydrate sind die bevorzugte Energiequelle für den Körper. Wenn Sie also eine gute Dosis durch Suppe einnehmen, fühlen Sie sich weniger träge“, sagt Allonen.

Gemüse

Karotten, Sellerie und Zwiebeln, die üblicherweise in Hühnernudelsuppe vorkommen, sind eine hervorragende Quelle für die Vitamine C und K sowie für andere Antioxidantien und Mineralien. „Dies hilft nicht nur, ein gesundes Immunsystem aufzubauen, um Viren abzuwehren, sondern auch, dass sich Ihr Körper schneller von Krankheiten erholt", sagt Allonen.

Gemüse wie Karotten sind auch reich an Beta-Carotin und können aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften zur Verringerung der Symptome beitragen.

Eine klare Brühe ist warm und beruhigend und gut als Flüssigkeitszufuhr, besonders wenn Halsschmerzen einem eher vom Trinken abhält. Und eine Gewürzprise macht Sinn. „Vielleicht denken Sie, dass zusätzliches Salz und andere Gewürze nicht gut für Sie sind Aber in Maßen können diese Gewürze dazu beitragen, das Gefühl dumpfer Geschmacksknospen zu bekämpfen", sagt Allonen. „Ein Geschmacksverlust ist bei Erkältungen üblich, aber wie bei jedem Geschmacksverstärker ist Salz großartig, um Sie dazu zu bringen, mehr zu essen."

Allonen weist jedoch darauf hin, dass die Natriumzufuhr zu begrenzen ist bei Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Herzinsuffizienz oder einer anderen Erkrankung.

Und selbst der Dampf einer frisch gekochten Hühnersuppe ist heilsam. Er kann die Atemwege öffnen und das Atmen erleichtern. Es hat auch eine milde entzündungshemmende Wirkung, die dazu beitragen kann, die Muskeln zu entspannen und die Beschwerden bei Erkältungssymptomen zu lindern. Vollständig von einer Erkältung kurieren kann eine Hühner- oder Gemüsesuppe jedoch nicht.

Wichtig ist zudem, das Training im Fall einer Erkältung zu reduzieren oder ganz zu streichen. „Unser Organismus hat genug damit zu tun, gegen den Infekt anzukämpfen. Belaste ich ihn zusätzlich, schwäche ich ihn umso mehr und verlängere den Genesungsprozess“, sagt gotorun-Trainingsexperte Piet Könnicke. Er empfiehlt moderate Bewegung wie einen Spaziergang. „Das aktiviert den Kreislauf und Stoffwechsel ausreichend, wodurch Abwehrkräfte stimuliert werden.“ Zudem rät der Laufcoach, lieber zwei, drei Tage komplett das Training ruhen zu lassen und dann wieder mit einer niedrigschwelligen Belastung zu beginnen, wenn die Erkältungssymptome abklingen. „Dauern diese an und kommt gar Fieber hinzu, ist unbedingt zu pausieren“, betont der Trainingsexperte.

 

Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. Google Maps. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok